vorherige Wanderung So. 25.09.2005, Leistchamm Übersicht nachfolgende Wanderung Di. 11.10.2005, 5-Seen-Wanderung
Hoch-Ybrig (112)
Sonntag 09.10.2005

Anfahrt: Rielasingen - Konstanz - Zürich - Wollerau - Einsiedeln - Oberiberg

Route: Ibergeregg (1504m) - Sternenegg - Windegg - Spirstock (1771m) - First - Sternen - Seebli - Fuederegg - Roggenegg - Tubenmoos - Oberiberg

Gehzeit: ca. 5:30 h

Höhendifferenz: ca. 700m

Distanz: ca. 17km


Karte mit AllTrails anzeigen

Wanderreitkarte anzeigen

GPS-Daten herunterladen
  
Eine Zweidrittelmehrheit ist für die Aufstiegshilfe in Form von ÖPNV. Also Fahren wir für 4,00 Schweizerfranken mit dem voll besetzten Linienbus von Oberiberg auf die 400 Meter höher liegende Passhöhe Ibergeregg. Zum Greifen nahe, das Wahrzeichen von Schwyz, die Mythen. Deutlich sind die Pfade in der Wand des Grossen Mythen zu sehen. Auf der Passhöhe erkennen wir schon an den vielen parkenden Autos, dass wir werden nicht alleine unterwegs sein werden. Durch Wald und Lichtungen steigt der Pfad leicht an, bis zum knapp 100 Meter höheren Sternenegg und weiter zum Windegg. Zwischendurch verläuft der Pfad immer wieder für kleinere Strecken auf einer Höhenlinie, so dass wir die herrliche Sicht Richtung Vierwaldstättersee richtig geniessen können. Auf der Windegg überrascht uns eine alte hölzerne Kapelle, die Laucheren-Chappelen. Auf den alten Holzbänken vor der Kapelle lassen wir uns nieder und nehmen unser erstes kleines Vesper zu uns. Die 60 Höhenmeter zum Bergrestaurant auf dem benachbarten Spirstock (1771m) überwinden wir nach der Stärkung in nur wenigen Minuten. Wegen der Sesselbahn kann sich das Restaurant über Mangel an Gästen heute nicht beklagen. Deshalb halten wir uns hier nicht sehr lange auf, machen lediglich einen Abstecher auf die Gipfelhöhe unweit des Restaurants. Zur Abwechslung geht es jetzt wieder bergab. Zuletzt über Stufen, die im steilen Grashang angelegt wurden, erreichen wir etwas mehr als 100 Meter tiefer die Alm Nühüttli. Der Name lässt wohl auf ein Baujahr jüngeren Datums schliessen. Steil, aber sehr gut ausgebaut, führt der weitere Weg zum First hinauf, einem Kamm, der nach Süden nahezu senkrecht ins Muotatal abbricht. Mehr als 1000 Meter unter uns liegt die Ortschaft Muotathal an dem Flüsschen Muota. Eine kleine Strasse verbindet über Muotathal und Pragelpass den Vierwaldstättersee mit dem Klöntaler See. Auf dem First muss auch mit entgegenkommenden Kinderwagen gerechnet werden, denn eine Sesselbahn befördert die Ausflügler vom Seebli nach Sternen auf den First. Bis zur Bergstation dieser Sesselbahn verfolgen wir die "Autobahn" auf dem First. Dort beobachten wir Gleitschirmflieger bei Start und Startabbruch. Duzende von Gleitschirmpiloten schleppen ihren mannsgrossen Gleitschirm auf dem Rücken zum Startplatz hinauf. Nach unserer zweiten Vesperpause treten wir den Abstieg an. Entlang der Sesselbahn steigen wir über die Wiesen zum kleinen See Seebli ab. Hier erwarten uns wieder Asphaltstrassen und viele Sonntagsausflügler. Gegen den Uhrzeigersinn umgehen wir den kleinen, stillen See, in dem sich herbstliche Bäume und die umliegenden Berge spiegeln. Noch einmal müssen wir etwa 150 Höhenmeter bis zur Alpe Roggenegg hinauf überwinden. Aber der langgezogene Schotterweg, der unter dem Roggenstock vorbei führt, macht es uns durch die geringe Neigung leicht. Zwei mal saust der alte Hüttenwirt vom Roggenegg in seinem Jeep in einem Affenzahn an uns vorbei. An den Felsen des Roggenstock üben Kinder unter Anleitung das Fortbewegen in der vertikalen Richtung. Die Gartenwirtschaft der Alm Roggenegg ist sehr gut besucht, obwohl keine Seilbahn hier her führt. Auch wir kehren ein und genehmigen uns ein Radler vor dem Abstieg nach Oberiberg. Durch eine Moorlandschaft, dem Tubenmoss, führt ein schmaler Steinpfad über rötlich gefärbte Wiesen. Erst ab einer Alm, die durch ein Beton- und Asphaltsträsschen mit der Aussenwelt verbunden ist, geht es wieder steil abwärts. Aber die langen Serpentinen des Strässchens lassen den Abstieg nach Oberiberg zu einem Spaziergang werden. Schliesslich rettet uns nur ein Gang über einen verbotenen Weg, für dessen unberechtigte Benutzung auf einer Tafel eine Strafe von bis zu 500 Schweizerfranken angedroht wird, aus einer Sackgasse. Unbestraft erreichen wir unsere Autos am Parkplatz neben der Bushaltestelle.




Bild 1: Grosser Mythen (1899m)

Bild 2: Parkplatz Ibergeregg

Bild 3: Grosser Mythen

Bild 4: Windegg

Bild 5: Gr. u. Kl. Mythen

Bild 6: Vierwaldstättersee

Bild 7: Rigi und Mythen

Bild 8: Laucheren-Chappelen (1710m)

Bild 9: Stoos und Fronalpstock (1922)

Bild 10: Laucheren-Chappelen

Bild 11: Mythen und Laucheren-Chappelen

Bild 12: Gefranster Enzian (Gentiana ciliata)

Bild 13: First und Druesberg

Bild 14: Roggenstock (1778m) und Seebli

Bild 15: Gegenlicht

Bild 16: Spirstock (1771m) und Nühüttli

Bild 17: First mit "Autobahn"

Bild 18: Gipfel am First

Bild 19: First und Silberen (2314m)

Bild 20: Muotathal (624m)

Bild 21: Blick Richtung Westen

Bild 22: Blick zum Spirstock

Bild 23: Blick Richtung Mythen

Bild 24: Pilatus, Gersauer Stock, Rigi

Bild 25: Spiegelung im Seebli

Bild 26: Druesberg (2282m)

Bild 27: Druesberg und Seebli

Bild 28: Weg zum Roggenegg

Bild 29: Tubenmoos

Bild 30: Oberiberg (1087m)
vorherige Wanderung So. 25.09.2005, Leistchamm Übersicht nachfolgende Wanderung Di. 11.10.2005, 5-Seen-Wanderung