vorherige Wanderung So. 09.10.2005, Hoch-Ybrig Übersicht nachfolgende Wanderung So. 16.10.2005, Muttjöchle
5-Seen-Wanderung (113)
Dienstag 11.10.2005

Anfahrt: Rielasingen - Konstanz - Romanshorn - St. Margrethen - Sargans - Wangs

Route: Pizolhütte (2227m) - Wangser See - Wildsee (2438m) - Schottensee (2335m) - Schwarzsee (2372m) - Baschalvasee (2174m) - Gaffia (1861m)

Gehzeit: ca. 5:30 h

Höhendifferenz: ca. 500m

Distanz: ca. 11km


Karte mit AllTrails anzeigen

Wanderreitkarte anzeigen

GPS-Daten herunterladen
  
Für die ersten 1700 Höhenmeter nehmen wir Aufstiegshilfen in Anspruch. Eine kleine Kabinenbahn und zwei Vierersessellifte befördern uns zur Pizolhütte, auf einer Höhe von 2227 Metern. Während die 5-Seen-Wanderung-Karte vor Ort 34,00 Schweizerfranken (23,00 Euro) beträgt, kann sie im Kaufhaus Karstadt in Konstanz für nur 15,00 Euro erstanden werden. Den Ersten der fünf Seen, den Wangser See, erreichen wir durch einen kurzen Abstecher in Richtung Osten. Am Hang des Ostufers liegen ein paar Zentimeter Schnee. Bei der Umrundung machen wir das erste Duzend Bilder vom stillen See mit den Spiegelungen. Auf dem Weiterweg passieren wir wieder die Pizolhütte, die einem grossen Schuhkarton ähnelt. Der Pfad steigt nun an, wird schliesslich steiler und führt uns nach ein paar Kehren auf einen Sattel, die Wildseeluggen. Auf der anderen Seite des Sattels spiegeln sich schneebedeckte Berge im beinahe 60 Meter tieferen Wildsee. Zwischen den vielen Felsbrocken setzen wir uns zu einer Rast nieder und geniessen den Blick auf den See den Gletscher des Pizols und die umliegenden Berge. Auf der Schattenseite fällt der Weg etwa 150 Meter zum Schottensee ab. Festgetretener Schnee und Eis machen den Abstieg spannend. Wir verlassen den Normalweg und begleiten ein paar Meter das Nordufer des Schottensees. Querfeldein stossen wir später wieder auf den markierten Weg, der jetzt am Westhang knappe 170 Meter hinauf, auf die Hochebene Schwarzplanegg führt. Eine Tafel zeigt die Namen vieler Berge in der Ferne. Im Osten sehen wir fast senkrecht auf den Schwarzsee hinunter. Er macht seinem Namen alle Ehre. Im Norden reicht der Blick tief ins Rheintal hinein. Die Höhenmeter, die wir zum Schwarzsee hinunter steigen, müssen wir auf der gegenüber liegenden Seite wieder hinauf steigen. Auf der Anhöhe werden wir von einer ganzen Kolonie von Steinmännern überrascht. Einige haben eine Höhe von mehr als zwei Metern. Bei leichtem Gefälle laufen wir nun etwa einen Kilometer in Richtung Norden über die Baseggla. Im Osten sehen wir in der Tiefe den fünften See, den Baschalvasee. Trotz glitschigem Pfad erreichen wir ihn schnell und genehmigen uns dort noch eine kurze Pause um die letzen Sonnenstrahlen einzufangen. Einen letzten kleinen Aufstieg müssen wir noch bewältigen bis wir durch Felsspalten hindurch zum 400 Meter tieferen Berghotel Gaffia sehen können. Wir steigen jedoch nur 300 Höhenmeter ab, zur Berghütte Alte Alp Gaffia und trinken dort einen warmen Kaffee, bevor wir unsere müden Leiber mit Sessel und Kabine nach Wangs hinunter tragen lassen.

Bild 1: Hütte bei Furt

Bild 2: Berghotel Gaffia (1753m)

Bild 3: Entfernungstafeln

Bild 4: Wangser See (2225m)

Bild 5: Schneereste am Wangser See

Bild 6: Wangser See und Berge um Alvier

Bild 7: Gonzen und Berge um Alvier

Bild 8: Pfad nach Wildseeluggen

Bild 9: Wildsee (2438m)

Bild 10: Pizol in Wolken

Bild 11: Schottensee (2335m)

Bild 12: Schottensee

Bild 13: Schottensee und Hochwart (2671m)

Bild 14: Schottensee

Bild 15: Schottensee

Bild 16: Schwarzsee (2372m)

Bild 17: Schwarzsee

Bild 18: Schwarzsee und Schwarze Hörner

Bild 19: Steinmänner

Bild 20: Steinmänner und Rheintal

Bild 21: Steinmänner und Churfirsten

Bild 22: Steinmänner und Sargans

Bild 23: Baschalvasee (2174m)

Bild 24: Baschalvasee

Bild 25: Baschalvasee

Bild 26: Gonzen (1829m) und Sargans

Bild 27: Furt (1522m) und Rheintal

Bild 28: Falknis und Vilan
vorherige Wanderung So. 09.10.2005, Hoch-Ybrig Übersicht nachfolgende Wanderung So. 16.10.2005, Muttjöchle