vorherige Wanderung Fr. 14.07.2006, Wildmadfurggeli - Legler-Hütte Übersicht nachfolgende Wanderung Do. 20.07.2006, Jöriseen
Mutteristock (138)
Sonntag 16.07.2006

Anfahrt: Rielasingen - Konstanz - Wil - Wattwil - Ricken - Bilten (AB) - Lachen (AB) - Siebnen - Vorderthal - Innerthal - Hinter Bruch

Route: Hinter Bruch (918m) - Rinderwaid (1306m) - Lufthütte (1431m) : Mutteri (1653m) - Torberglücke - Mutteristock (2294m) - Hinter Bruch

Gehzeit: ca. 7:00 h

Höhendifferenz: ca. 1400m

Distanz: ca. 9km

Am Ostufer fahren wir auf einem schmalen Strässchen den Wägitalersee entlang, bis zu dessen südlichen Ende. Unterwegs ist jeder verfügbare Quadratmeter durch parkende Autos verstellt. Bei einer Materialseilbahn finden wir trotzdem ein Plätzchen für unsere PKWs. Ein paar Meter laufen wir auf der Strasse zurück, bis ein Wanderwegweiser eine Gehzeit von 3 h 55 min zum Mutteristock anzeigt. Wir sind etwas verwundert, da der Rother Wanderführer "Zürichsee" für einen etwas längeren Weg (ab Au) eine Gehzeit von 3 Stunden angibt. Nach einer Wiese geht es gleich von Anfang an einen ziemlich steilen Pfad durch den Wald hinauf. Nur kurze Abschnitte sind wir der Sonne ausgesetzt. Etwa nach 400 Höhenmetern verlassen wir aber bei der Alm Rinderweid endgültig den Wald. Die benachbarten Berge sehen im Morgendunst gespenstisch aus. Die Wegmarkierungen verlieren sich mehr und mehr im hohen Gras, bis wir schliesslich mitten im Brennesselfeld landen. Wohl dem, der lange Hosen an hat, die Anderen schreien. Die einzige Markierung, die jetzt zu sehen ist, ist eine Schweizer Flagge. Querfeldein stapfen wir durch unwegsames Gelände auf diese Flagge zu und landen bei der Lufthütte, einem verschlossenen Holzhaus. Auf einer Tafel wird die Gehzeit zum Mutteristock mit 2 h 20 min angegeben. Ein herumliegendes Schild mit der Aufschrift "Gesperrt" bringen wir nicht in Zusammenhang mit unserem Weiterweg. Nach einer kurzen Trinkpause verfolgen wir einen Pfad ostwärts, der bald an einem Fels endet. Nur mit zusätzlichem Handeinsatz kommen wir weiter. Ein schmaler Pfad führt über Stock und Stein durch das labyrinthähnliche Gebüsch. Erst 200 Höhenmeter später kommen wir in der Nähe der Alm Mutteri wieder auf freies Gelände, wo der Pfad zunächst deutlicher ausgetreten ist. Jetzt steht wieder eine Wegweiser mit der Aufschrift "Gesperrt" an einer Weggabelung. Wir rätseln, ob wir vielleicht einen gesperrten Weg gegangen sind. Nur dem Adlerauge einer Begleiterin verdanken wir es, dass wir von der Alm Mutteri aus in der Ferne eine Wegmarkierung sehen. In deren Richtung laufend treffen wir auch wieder auf einen Pfad. Diesen verfolgen wir südostaufwärts, zunächst über Gras-, dann über Geröllhänge. An der Torberglücke sehen wir zum ersten Mal zum Glärnisch und Vorder Glärnisch hinüber. Ab hier ungefähr beginnt das Labyrinth durch die Karrenfelder. Im Gestein sind die Pfade nicht mehr so eindeutig sichtbar. Deshalb bewegen wir uns von einer Markierung zur nächsten. Nur einige Meter von der Ideallinie entfernt, landet man leicht an einer Felsspalte, die umgangen werden muss. Ein spannender Weg für solche, die trittsicher sind. Zwischen den Felsen tummeln sich vereinzelt Grasbüschel und Schneefelder. Das kleine Gipfelkreuz ist schon von weitem zu sehen. Zwischendurch steigen wir noch mal in eine kleine Senke ab, bevor es endgültig zum Ziel hinauf geht. Auf Gipfelhöhe balancieren wir noch über einen 2-3 Meter langer, schmalen Grat, bevor wir es uns am Gipfelkreuz auf dem Gipfelplateau zu einer längeren Pause gemütlich machen. Durch vorüber- und heraufziehende Wolken verändert sich der grossartige Rundumblick ständig. Auf den meisten benachbarten Gipfeln mit Gipfelkreuz sind einzelne Wanderer oder Bergsteiger zu sehen. Zum Abstieg wählen wir den gleichen Weg, den wir hinauf gestiegen waren. Ein fremder Wanderer erkundigt sich nach dem gesperrten Streckenabschnitt zwischen der Alm Mutteri und der Lufthütte. Auch er konnte die Tafel nicht eindeutig interpretieren. Man stelle sich vor, im Strassenverkehr würde auf einem Umleitungsschild der Text "Gesperrt" stehen. Was tun? Bei der Lufthütte weigern sich die kurzbehosten, durch die Brennesselfelder zu gehen. Der alternative Weg verliert sich aber auch in einer Wiese. Im überschaubaren Gelände entscheiden wir uns für Querfeldein und stossen kurz vor der Alm Rinderweid wieder auf den offiziellen Wanderweg. Bei der Alm füllen wir an einem Brunnen unsere Trinkflaschen mit Wasser auf. Die letzten 400 Höhenmeter führen überwiegend durch steilen Wald hinunter zum Wägitalersee. Mit dem PKW umrunden wir die Uferstrasse weiter im Uhrzeigersinn bis zu einer Gaststätte mit Terrasse in Au. Zum Abschluss kehren wir dort ein und geniessen ein eiskaltes Radler bei herrlicher Seesicht. Auf der Rückfahrt schiessen wir vom Staudamm des Wägitalersee aus ein letztes Foto von unserem Tagesziel, dem Mutteristock.
Wanderwegweiser
Bild 1: Wanderwegweiser
Schwalbenchöpf
Bild 2: Schwalbenchöpf (1764m)
Mutteriberg
Bild 3: Mutteriberg
Rinderweid
Bild 4: Rinderweid (1306m)
Fluebrig in Wolken
Bild 5: Fluebrig in Wolken
Gross Aubrig
Bild 6: Gross Aubrig (1695m)
Karrenfeld
Bild 7: Karrenfeld
Fluebrig
Bild 8: Fluebrig (2092m)
Gross Aubrig und Wägitalersee
Bild 9: Gross Aubrig und Wägitalersee
Schotterfeld unterm Mutteriberg
Bild 10: Schotterfeld unterm Mutteriberg
Naturschliff
Bild 11: Naturschliff
Fluebrig
Bild 12: Fluebrig
Felsspalte im Karrenfeld
Bild 13: Felsspalte im Karrenfeld
Schneefeld im Karrenfeld
Bild 14: Schneefeld im Karrenfeld
Mutteristock
Bild 15: Mutteristock (2294m)
Mutteristock
Bild 16: Mutteristock
Felsspalte im Karrenfeld
Bild 17: Felsspalte im Karrenfeld
Gipfelkreuz Mutteristock
Bild 18: Gipfelkreuz Mutteristock
Karrenfeld unterm Mutteristock
Bild 19: Karrenfeld unterm Mutteristock
Nachbargipfel
Bild 20: Nachbargipfel
Redertenstock
Bild 21: Redertenstock (2292m)
Wolken
Bild 22: Wolken
Felslabyrinth
Bild 23: Felslabyrinth
Felslabyrinth
Bild 24: Felslabyrinth
Klöntaler See
Bild 25: Klöntaler See (851m)
Vorder Glärnisch   und Glärnisch (2914m)
Bild 26: Vorder Glärnisch (2327m) und Glärnisch (2914m)
Felsloch im Karrenfeld
Bild 27: Felsloch im Karrenfeld
Gross Aubrig und Wägitalersee
Bild 28: Gross Aubrig und Wägitalersee
Mutteriberg
Bild 29: Mutteriberg
Schiberg  überm Wägitalersee
Bild 30: Schiberg (2044m) überm Wägitalersee
Mutteristock überm Wägitalersee
Bild 31: Mutteristock überm Wägitalersee
vorherige Wanderung Fr. 14.07.2006, Wildmadfurggeli - Legler-Hütte Übersicht nachfolgende Wanderung Do. 20.07.2006, Jöriseen