vorherige Wanderung So. 03.08.2008, Rund um die Murgseen Übersicht nachfolgende Wanderung So. 24.08.2008, Selun
Fronalpstock (222)
Montag 18.08.2008

Anfahrt: Rielasingen - Stein am Rhein - Frauenfeld - Zürich - Urdorf - Afoltern - Cham - Küssnacht - Brunnen - Morschach - Rüti

Route: Rüti LMS - Euw - Mettlen - Fronalpstock - Fürggeli - Stoos - Rüti LMS

Gehzeit: ca. 5:00 h
Rüti LMS - Euw  ... 1:00 h
Euw - Mettlen  ... 0:40 h
Mettlen - Fronalpstock  ... 0:40 h
Fronalpstock - Fürggeli  ... 0:40 h
Fürggeli - Stoos  ... 1:00 h
Stoos - Rüti LMS  ... 1:00 h

Höhendifferenz: ca. 1150m

Distanz: ca. 14km


Karte mit AllTrails anzeigen

Wanderreitkarte anzeigen

GPS-Daten herunterladen
  
An der Talstation der Luftseilbahn Morschach - Stoss treffen wir einen Parkplatz mit 600 und ein Parkhaus mit 200 Stellplätzen an. Und ganz ungewöhnlich für die Schweiz, alles gratis. Die Seilbahn würde uns in wenigen Minuten 500 Meter hinauf, nach Stoos bringen, aber wir entscheiden uns für den Fussweg.

Ganz gemütlich beginnt die Wanderung. Ein kerzengerader Pfad führt durch eine Wiese, direkt auf die Gipfel von Nieder- und Oberbauen zu. Es ist nicht zu erahnen, dass zwischen uns und den Gipfeln der Südzipfel des Vierwaldstättersee, der Urner See, liegt. Der Pfad endet nach wenigen Minuten beim Restaurant Nägelisgärtli.

Ein Asphaltsträsschen taucht bald in den Wald ein und geht dann in einen Schotterweg über. Dieser führt durch den Stooswald direkt zum Bergdorf Stoos hinauf. Wir verlassen aber nach wenigen Minuten den Schotterweg in Richtung Euw, einer Bergalm. Im Zickzack gewinnen wir im kühlen Wald auf schmalem Bergpfad schnell an Höhe.

Oberhalb des Waldstücks glauben wir die Bergkante zu sehen, hinter der sich die Alm Euw versteckt. Eine steile Wiese raubt uns eine halbe Stunde lang den letzten Atem. Die Landschaft unter uns mutiert langsam zur Spielzeuglandschaft. Vom Zickzackweg aus sehen wir abwechselnd das Städtchen Brunnen am Vierwaldstättersee auf der einen Seite und das Städtchen Schwyz unter den Mythen auf der anderen Seite.

Dann, nach einer Stunde Gehzeit, erreichen wir die Alm Euw, 500 Höhenmeter über dem Parkplatz an der Talstation der Seilbahn. Ein Bauer will gerade seine Kühe in den Stall treiben. Wir halten seinen Betrieb etwas auf, da die Kühe uns nicht so recht trauen und lieber Abstand zu uns halten. Nach einer kurzen Trinkpause setzen wir den Weg fort.

Zum Fronalpstock stehen nun zwei Wege zur Verfügung, der Bärentrosweg, eine anspruchsvolle Bergroute und der Chälenweg, eine alpine Bergroute. Laut ausführlichem Wanderwegweiser ist für den Chälenweg ausser Trittsicherheit und gutem Schuhwerk auch Schwindelfreiheit erforderlich. Also wählen wir den Bärentrosweg.

Der Weg kann zwar nicht als ausgesetzt bezeichnet werden, ohne Büsche und Sträucher würde aber so manchem das Herz in die Hose rutschen. Einen längeren Abschnitt queren wir auf schmalem Pfad den sehr steilen Hang. Dann geht es nur noch steil aufwärts. Der Untergrund ist nass und rutschig, nicht unbedingt für den Abstieg zu empfehlen. Erst nach einer weiteren Stunde betreten wir wieder flacheres Gelände.

Am Rande von Mettlen, einem Osthang, der im Winter als Skipiste genutzt wird, setzen wir uns oberhalb der Bergkante auf Steine und geniessen die Aussicht Richtung Pilatus, Rigi, Wildspitz und Mythen. Nach einer kleinen Pause queren wir den Hang entlang eines Weidezauns und stossen so auf den Wanderweg, der von Stoos zum Fronalpstock führt.

Der Sessellift ist in Betrieb und ab und zu schweben Lauffaule über uns hinweg. In 40 Minuten bezwingen wir beinahe mühelos die letzten 250 Höhenmeter bis zum Gipfel des Fronalpstock. Dort erwartet uns ein gigantischer Tiefblick auf den 1500m tieferen, verwinkelten, türkisgrünen Vierwaldstättersee und ein Weitblick auf viele schneebedeckte Berggipfel am Horizont.

Gleich mehrere Aussichtsplattformen mit Geländer sind direkt bis an die Felskante gebaut. Daneben wird Käse verkauft, der aus der Milch der Kühe gewonnen wurde, die bis hoch zum Gipfel des Fonalpstock das Gras von der Skipiste fressen. Wir setzen uns auf die Aussichtsterrasse der Berggaststätte, die Dank Werktag genügend freien Platz bietet. Erst nach einer ausgiebigen Pause laufen wir für ein Gipfelfoto zum zweiten mal zum Gipfelkreuz und bitten eine Fremde, auf mehrere Auslöser zu drücken.

Genüsslich wandern wir entlang des Gipfelgrates in Richtung Süden und können uns von den Tiefblicken kaum losreissen. Dann steigen wir 200 Höhenmeter zum Fürggeli ab, einem Sattel zwischen Fronalpstock und Huser Stock. Von hier wollen wir in das Riemenstaldner Tal absteigen, aber der Weg ist nicht zu finden, obwohl er auf der Wanderkarte (Stand 2007) eingezeichnet ist. Sogar über Google Maps (Internet) ist der Weg in einer Luftaufnahme zu sehen. Das Touristenbüro bestätigt später, dass der Weg seit einiger Zeit nicht mehr unterhalten wird. Er ist zu steil und es besteht Steinschlaggefahr.

Alternativ steigen wir über das Frontal in Richtung Norden ab. Die ersten 300 Höhenmeter sind noch etwas holperig und steil, dann geht es auf einem bequemeren Schotterweg weiter bis zum touristischen Bergdorf Stoos. Am Ortseingang raubt uns eine staubige Baustelle den Atem. Wir lassen uns noch mal zu einer Erfischung auf einer Gartenterrasse nieder.

In Stoos wird viel gebaut und für nur 220 000 SFR ist schon eine winzige Ferienwohnung zu haben. Jetzt, im Sommer, wirkt der Ort eher etwas verschlafen. Unweit der Bergstation der Seilbahn Morschach - Stoos biegen wir in Richtung Stooswald ab. Auf dem schmalen, etwa zwei Kilometer langen Schotterweg begegnen wir drei Autos. Im letzten Abschnitt überwindet der Weg über spitze Kehren etliche Höhenmeter.

Nach einer knappen Stunde ab Stoos erreichen wir den riesigen Parkplatz der Talstation der Seilbahn Morschach - Stoss, wo wir uns gewünscht hätten, das Auto würde im kühlen Parkhaus stehen.

Bild 1: Nägelisgärtli mit Nieder- und Oberbauenstock

Bild 2: Schwyz und Mythen

Bild 3: Bergbauer bei Euw

Bild 4: Blick Richtung Wildspitz

Bild 5: Wolken überm Fronalpstock

Bild 6: Rigi Hochflue und Rigi Kulm

Bild 7: Mythen unter Materialseilbahn

Bild 8: Studentenröschen oder Sumpf-Herzblatt (Parnassia palustris)

Bild 9: Mythen und Wegweiser Bärentros

Bild 10: Kleiner und Grosser Mythen

Bild 11: Blick auf Schwyz

Bild 12: Blick zum Vierwaldstättersee

Bild 13: Aussichtsplattform auf Fronalpstock

Bild 14: Niederbauen-Chulm und Vierwaldstättersee

Bild 15: Urner See

Bild 16: Gipfelkreuz Fronalpstock

Bild 17: Kleiner und Grosser Mythen

Bild 18: Niederbauen und Seeli

Bild 19: Vierwaldstättersee

Bild 20: Mythen und Gipfelkreuz

Bild 21: Glärnisch und Silberen

Bild 22: Blick nach Brunnen

Bild 23: Sisikon am Urner See

Bild 24: Blick Richtung Pilatus und Rigi

Bild 25: Blüemberg, Kronenstock und Kaiserstock

Bild 26: Huser Stock

Bild 27: Wanderweg im Frontal

Bild 28: Stoos mit Glärnisch, Böser Faulen und Pfannenstock

Bild 29: Grosser Mythen mit Fussweg

Bild 30: Kirche in Stoos und Mythengipfel

Bild 31: LMS Rüti und Mythen
vorherige Wanderung So. 03.08.2008, Rund um die Murgseen Übersicht nachfolgende Wanderung So. 24.08.2008, Selun